AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen von DataRecall

1. Vertragsgegenstand, Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen, Vertragsschluss

1.1 DataRecall erbringt ihre Lieferungen und Dienstleistungen gegenüber Kunden auf Grundlage und im Umfang der jeweiligen vertraglichen Vereinbarungen mit dem Kunden sowie ergänzend nach den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Der Begriff “Kunde” bezieht sich auf natürliche, juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die ein oder mehrere Datenträger zum Zweck der Diagnose oder Wiederherstellung von Daten an DataRecall übermitteln.

1.2 DataRecall erbringt die ihr vertraglich obliegenden Leistungen im Rahmen des Dienstvertragsrechts (§§ 611 ff BGB). DataRecall unternimmt alle erforderlichen Maßnahmen, die Diagnose und die anschließende Datenrettung sorgfältig und sachgerecht durchzuführen. Ein Erfolg der Datenrettung ist nicht garantiert und ist nicht geschuldet.

1.3 Der Vertrag kommt durch Übermittlung bzw. Empfang des vom Kunden ausgefüllten und unterzeichneten Auftragsformulars oder Angebots an DataRecall und dessen Annahme durch Übermittlung einer entsprechenden Auftragsbestätigung an den Kunden. DataRecall ist berechtigt, die Annahme von Kundenaufträgen abzulehnen.

1.4 Durch Auftragserteilung erklärt der Kunde sein Einverständnis mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen von DataRecall. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen, es sei denn, DataRecall hat ihre Geltung ausdrücklich schriftlich bestätigt.

2. Analyse / Diagnose

2.1 Der Kunde beauftragt DataRecall mit einer Auswertung bzw. Analyse des defekten Datenträgers, mit dem Ziel der Wiederherstellung von Daten. Die Analyse beinhaltet eine Untersuchung der Art und des Umfangs des Schadens an den vom Kunden überlassenen Datenträger.

2.2 Der Kunde verpflichtet sich den Auftrag zur Datenträgeranalyse wahrheitsgemäß auszufüllen.

2.3 DataRecall bietet folgende Analyse Optionen:

  • Standart Analyse kostenlose Diagnose (3-4 Tage)
  • Express Analyse: 150€ zzgl. MwSt. (24 Stunden)

2.4 Je nach Art und Umfangs des Schadens kann eine Öffnung bzw. Zerlegung von Datenträgern notwendig sein. Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass DataRecall zum Zweck der Datenrettung seine Datenträger während der Diagnose nach Bedarf öffnet bzw. zerlegt.

3. Datenrettung

3.1 Nach Abschluss der Analyse erhält der Kunde einen Analysebericht, mit dem Ergebnis der Datenanalyse, einer unverbindlichen Schätzung der Erfolgsquote einer Datenrettung sowie eine Auflistung der dafür notwendigen weiteren Maßnahmen. Der Kunde erhält außerdem ein Preisangebot mit Angabe eines Festpreises und der voraussichtlichen und unverbindlichen Dauer der Datenrettung.

Die Annahme des Angebots erfolgt durch durch Unterzeichnung und Rücksendung des Angebots per E-Mail oder Fax an DataRecall.

3.2 Besteht der Bedarf für eine Anschaffung von Ersatzteilen, die für die Wiederherstellung der Daten erforderlich sind, wird der Kunde über diese im Analysebericht informiert. Die Aufwendungen für alle benötigten Ersatzteile müssen vom Kunden im Voraus bezahlt werden und werden nicht erstattet.

3.3 Der Prozess der Datenrettung wird als beendet betrachtet, wenn eine vollständige Kopie der wiederhergestellten Daten erstellt wurde. Der Kunde wird über eine erfolgreiche Datenrettung per Email oder Telefon unverzüglich benachrichtigt.

3.4 Der Kunde verpflichtet sich, den Datenträger mit den rekonstruierten Daten innerhalb von 10 Tagen nach Eingang der Bestätigung oder Benachrichtigung über eine erfolgreichen Datenrettung, persönlich oder durch einen Kurierdienst abzuholen.

3.5 Ergibt sich trotz vorheriger sorgfältiger Analyse des Datenträgers erst im Laufe der Datenrettung, dass eine Wiederherstellung der Daten, entsprechend dem jeweiligen Analysebericht, nicht möglich ist, so kann DataRecall vom Vertrag der Datenrettung zurücktreten, es sei denn, der Kunde ist mit einer Anpassung der Vertragsbedingungen einverstanden. Tritt der Kunde vom Vertag zurück, hat er nur einen Anspruch auf eine Rückgabe des Datenträgers in dem jeweiligen Zustand. Bereits geleistete Zahlungen werden mit Ausnahme von Analysekosten unmittelbar zurückerstattet.

4. Preise, Vergütung, Fälligkeit

4.1 Sofern schriftlich nichts anderes vereinbart ist, gelten die im Angebot oder im Auftragsformular (bei Analyse) angeführten Preise. Die vereinbarten Preise sind Nettopreise zzgl. Umsatzsteuer.

4.2 Entscheidet sich der Kunde, das Angebot von DataRecall nach einem Analysebericht nicht anzunehmen, wird eine Retourpauschale fällig. Die Retourpauschale (Handling, Labortechniker, Verpackung) beträgt 25€.

4.3 Erst nach vollständiger Bezahlung des Rechnungsbetrags stellt DataRecall dem Kunden die rekonstruierten und geretteten Daten auf diesem oder einem Datenträger von DataRecall zur Verfügung.

4.4 Kommt der Kunde mit der Zahlung in Verzug oder die Zahlung wird innerhalb der im Auftrag vereinbarten Zeit nicht leistet, wird eine zusätzliche Gebühr von 2,50€ pro Tag für die Aufbewahrung von Daten fällig.

5. Versand

5.1 Der Kunde kann den Datenträger persönlich in unseren Büro in München abgeben, per Post oder Kurierdienst an unsere Adresse in München schicken oder DataRecall damit beauftragen, eine Abholung per Post oder Kurierdienst zu arrangieren.

5.2 Alle Aufwendungen und Kosten für den Hin- und Rückversand der Datenträger werden vom Kunden übernommen.

5.3 Das Risiko des Verlustes von Daten und Datenträgern durch den Versand oder Transport trägt der Kunde.

6. Datenschutz

6.1 Sofern keine gesonderte Vereinbarung getroffen wurde, werden die rekonstruierten Daten, im Falle eines erteiltet Auftrages für Datenrettung, 14 Tage nach Erfüllung des Auftrags von DataRecall aufbewahrt und anschließend unwiderruflich vernichtet.

6.2 Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass DataRecall im Rahmen der Geschäftsbeziehungen sowie Erfüllung des Auftrages sämtliche Daten speichert und bearbeitet. Die Bearbeitung der Daten erfolgt unter Beachtung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes.

6.3 DateRecall verpflichtet sich, die zur Verfügung gestellten Daten ohne Zustimmung des Kunden nicht an Dritte weiterzugeben und absolut vertraulich zu behandeln.

6.4 Als erweiterte Datenschutzmaßnahme im Bezug auf die Handhabung von Daten, kann der Kunde eine zusätzliche Vertraulichkeitsvereinbarung mit DataRecall abschließen.

7. Haftung

7.1 DataRecall haftet nur für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten, bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, sowie bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Eine weitergehende Haftung von DataRecall ist ausgeschlossen.

7.2 Eine Haftung für den Nichteintritt einer Datenrettung oder für den Nichteintritt einer Datenrettung entsprechend einem Analysebericht ist ausgeschlossen.

7.3 DataRecall übernimmt keine Haftung für die Gefahr des Datenverlustes sowie der Beschädigung der Datenträger und Systemen bei der Durchführung von Analyse sowie einer anschließenden Datenwiederherstellung. DataRecall weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Veränderung der Datenstruktur im Folge einer Datenrettung möglich sein kann.

8. Gerichtsstand

Soweit beide Parteien Kaufleute sind, gilt als Gerichtsstand für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis München.

9. Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

10. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nicht wirksam mit einbezogen worden sein, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Stand: Februar 2016